Sekretariat

Annette Czasny
Jutta Urbanek
Tel. 07841 700-2300
Fax 07841 700-2390
E-Mail: innere.ach(at)ortenau-klinikum.de
Telefonzeiten: Mo–Fr 8–12 Uhr


Ambulanzen

Zentrale Anmeldung
Mo–So 8.30–14.30 Uhr,
Tel. 07841 700-2310

Privatambulanz
Terminvereinbarung über das Sekretariat
Notfälle jederzeit

Gefäßsprechstunde
Dr. Günter Rafalski
Für Patienten mit Durchblutungsstörungen, Venenerkrankungen oder entzündlichen Gefäß-erkrankungen (Vaskulitis)

Schrittmacher- und Defibrillatorsprechstunde
Dr. Christian Reimling
Dr. Elena Komnik
Für Patienten mit Herzschrittmachern

Endoskopie und Refluxsprechstunde
Dr. Liane Treder
Für Patienten zur Entfernung von Polypen, der Spiegelung von Gallenwegen oder der Behandlung von Engstellen im Magen-Darmtrakt

Diabetesschulung
Frau Bäse (Diabetesberaterin DDG)
Tel. 07841 700-2360
oder
Tel. 07841 700-0



Informationveranstaltungen
für Ärzte

Sektion Gastroenterologie

Ärztliche Leitung

Dr. Liane Treder
Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie

Das Ortenau Klinikum Achern, Betriebsstelle Achern verfügt über die Sektion „Gastroenterologie“, die der Medizinischen Klinik angegliedert ist. Geleitet wird die Sektion von Dr. Liane Treder, Fachärztin für Innere Medizin, Gastroenterologie.

Unsere moderne Endoskopieabteilung verfügt über neueste diagnostische und therapeutische Möglichkeiten. Neben den diagnostischen Standarduntersuchungen, wie der Ösophagogastroskopie (Spiegelung des Magens und des Zwölffingerdarmes) und der Koloskopie (Spiegelung des Dickdarms) besteht auch die Möglichkeit der Darstellung des Dünndarms durch eine Kapselendoskopie. Daneben werden auch sämtliche therapeutische Eingriffe, wie die Abtragung von Polypen bzw. Krebsvorstufen (Mukosaresektion, Vollwandresektion, Submukosadissektion), Behandlung von akuten Blutungen (rund um die Uhr) und die Beseitigung von Engstellen im Magen- und Darmbereich (Dilatation/Bougierung = Aufdehnung, Einlage von Stents) in hoher Zahl durchgeführt.

Desweiteren kann mittels der Doppelballon – Enteroskopie eine Diagnostik und Therapie im Dünndarm erfolgen.

Ebenso können diagnostische und therapeutische Eingriffe an den Gallenwegen (ERC mit Steinentfernung, Einlage von Kunststoff- oder Metall-Stents) und an den Gängen der Bauchspeicheldrüse (ERP) endoskopisch vorgenommen werden.

Zusätzlich ermöglicht die Endosonographie eine hochauflösende Darstellung von Speiseröhren, Magen- und Darmwand sowie der Strukturen der umgebenden Organe und Lymphknoten, was vor allem für die Beurteilung von Tumorausbreitung und deren Therapiemöglichkeiten von großer Bedeutung ist. Zur Diagnosesicherung können endosonographische Punktionen durchgeführt werden.

Mit großer Erfahrung wird sowohl der konventionelle Ultraschall (Sonographie) inklusive Farbkodierter Duplexsonographie des Bauchraumes und der Gefäße sowie auch die kontrastmittelunterstützte Ultraschalluntersuchung und die Elastographie durchgeführt.

Sonographisch gesteuerte Organ- und Tumorpunktionen ergänzen die Diagnostik. Des Weiteren erfolgen sonographisch gestützte, therapeutische Eingriffe (Aszitespunktionen, Punktionen und Drainagen von Zysten/Abszessen).

Zur Vervollständigung der gastroenterologischen Diagnostik werden hochspezialisierte Funktionsuntersuchungen, wie die 24-h-Impedanz-pH-Metrie, HRM-Manometrie (Hochauflösende Motilitätsuntersuchung der Speiseröhre) mit Impedanzmessung und H2-Atemteste (Fructose, Glukose, Lactose und Lactulose) in der Klinik angeboten.